Geschichte des KÖWE-Einkaufszentrums


Die bauliche Entwicklung des KÖWE-Einkaufszentrums 1991 - 2011
1991

Am 2. Mai 1991 öffnete das KÖWE nach 18-monatiger Bauzeit auf dem 33.000 m² großen Areal seine Pforten mit 7 Groß- und ca. 25 Kleingeschäften inkl. Gastronomie zzgl. ca. 2.500 m² Büroflächen und 800 Parkplätzen, umgeben von einem Grüngürtel mit 120 Bäumen und 10.000 Pflanzen.

1993

wurden Lagerflächen im Bauteil A ergänzt.

1996

wurde im KÖWE das Atrium mit seinen Kleingeschäften umgebaut.

2006

Im April 2006 begannen die Umbauarbeiten und Neubauten, geplant vom Architekten Herrn Bernhard Krotter der Dömges AG, um die bisher frei stehenden Gebäudeteile zu verbinden und um eine moderne Mall zum Flanieren und Verweilen zu schaffen. Das Richtfest fand am 18. Oktober 2006 statt und nach einer Bauzeit von nur acht Monaten hieß das neue KÖWE ab dem 30. November 2006 seine Kunden herzlich willkommen.

Seitdem steht auf rund 20.000 qm ein breitgefächertes Angebot an Geschäften, Dienstleistern und Gastronomie im KÖWE zur Verfügung und mit dem neuen fünfgeschossigen Parkhaus an der Autobahn bleibt auf allen Parkplätzen im KÖWE der kundenfreundliche Weg von einer Minute vom Auto ins Geschäft erhalten.

Auch äußerlich änderte das KÖWE sein Erscheinungsbild. Zunächst erhielt es im Jahr 2006 zum Parkdeck hin eine LED-Fassade, zum damaligen Zeitpunkt die modernste ihrer Art in Deutschland, und in den Jahren 2010/11 wurde sukzessive die Optik der Außenfassaden modernisiert und die KÖWE-Bauteile mit Alucubond verkleidet.

2007

Seit dem 8. Januar 2007 fährt die Buslinie 10 des RVV das KÖWE mit der Haltestelle „Cranachweg“ direkt an und die Buslinie 4 hält ganz in der Nähe.

2009

Ab Juli 2009 wurde das KÖWE erweitert und im Bauteil A rund 1.600 m² für die Volkshochschule mit zehn Fachräumen, zwei Gymnastikräumen und mehreren Büros aufgestockt. Im Erdgeschoss wurden Räumlichkeiten für die Stadtteilbücherei Süd und die Stadtbildstelle mittels eines 505 m² großen, lichtdurchfluteten Erweiterungsbaus zur Dr.-Gessler-Straße hin bis Februar 2010 geschaffen.

Das Richtfest von Weiterbildungszentrums Süd mit Volkshochschule, Stadtteilbücherei Regensburg Süd, Informationsstelle Integration der Stadt Regensburg und dem Regionalzentrum Frau und Beruf fand am 23.10.2009 statt.

2010

Am 1. März 2010 begannen die ersten Kurse der VHS im KÖWE
und am 13. April eröffnete die Stadtteilbücherei Süd mit 15.000 Büchern und DVDs
und Anbindung der Stadtbildstelle im KÖWE .

2011

Im Juli war die Fassadengestaltung des KÖWE abgeschlossen.

2012 - 2013

Mit Schuh Mücke, dm-Drogeriemarkt und CECILhaben sich weitere interessante Mieter angesiedelt.
Am 11.09.2013 eröffnet Oberbürgermeister Hans Schaidingerden Lernpunkt im BiC, dem BildungsCenter der Stadt Regensburg.